Schlagwortarchiv für: Erlesenes auf Papier

Die 17. Messe für Erlesenes auf Papier konnte weitgehend ohne Einschränkungen stattfinden. Auch wenn noch nicht die Zahlen der »Vor-Corona-Zeit« erreicht werden konnten, war die Stimmung unter den Ausstellern, Ehrenamtlichen und über 1.300 Besuchern sehr gut.

Die 17. Messe für Erlesenes auf Papier wird 2022 am ersten April-Wochenende stattfinden. Weiterlesen

Für alle Freunde hochwertiger Grafik gibt es nun das Bücherparadies von Rainer Ehrt als limitierte Edition auf Büttenpapier!

Schlagwortarchiv für: Erlesenes auf Papier

Alte Fabrik:

60 Künstler und Editionen zeigen ihre erlesenen Werke in den zwei Stockwerken der „Alten Fabrik“ des Museums der Arbeit. Catarina Sonn Kaaren und Natan Kaaren (nightcloudpaper/Italien) schöpfen von Hand Büttenpapier. Bernhard Dorn bietet mit »Drucken & Lernen« wunderbare Geschenkpapiere und allerlei Zubehör für den Buchdruck an.

Neue Fabrik:

Im Erdgeschoß der „Neuen Fabrik“ erläutern die Meister der Einbandkunst ihre exzellenten Einzelstücke. In zwei Vitrinen präsentieren Ingela Dierick und Rolf Lock ihr »Haiku«-Projekt. Die Büchergilde Gutenberg bietet schön gestaltete Bücher und Vorzugsausgaben zu erschwinglichen Preisen an. Die Hamburger Traditionsfirma Schmedt hat alles, was zum Buchbinden benötigt wird – während der Messe können Sie Ihren Namen auf ein Notizbuch prägen lassen.

Im ersten Obergeschoß sind die Kollegen der Grafischen Abteilung aktiv: Schriftguß, Holzlettern-Herstellung, Hand- und Maschinensatz sowie der Buchdruck auf verschiedenen Maschinen werden anschaulich erklärt und vorgeführt. Natürlich auch die neue Errungenschaft: das funktionsfähige Modell einer Rotationsmaschine für den Buch- und Tiefdruck.

Durch die Renovierung des Torhauses bedingt, befindet sich nun auch die Steindruckerei im ersten Obergeschoß. Die Radierwerkstatt erreichen Sie über das Treppenhaus im 1 1/2 Stockwerk.

Jürgen Blanke erläutert die Besonderheiten des Lichtdrucks anhand von Leihgaben des Druckmuseums Leipzig.

13.00 – 16.00 Uhr Vorführung an der Holzletternfräse mit Daniel Janssen

Der Eintritt beträgt 12.- Euro (ermäßigt 9.- Euro), darin enthalten ist das aktuelle Messe-Magazin. Zusätzlich erhalten Sie einen Lageplan mit weiteren Informationen.

Alte Fabrik:

60 Künstler und Editionen zeigen ihre erlesenen Werke in den zwei Stockwerken der „Alten Fabrik“ des Museums der Arbeit. Catarina Sonn Kaaren und Natan Kaaren (nightcloudpaper/Italien) schöpfen von Hand Büttenpapier. Bernhard Dorn bietet mit »Drucken & Lernen« wunderbare Geschenkpapiere und allerlei Zubehör für den Buchdruck an.

Neue Fabrik:

Im Erdgeschoß der „Neuen Fabrik“ erläutern die Meister der Einbandkunst ihre exzellenten Einzelstücke. In zwei Vitrinen präsentieren Ingela Dierick und Rolf Lock ihr »Haiku«-Projekt. Die Büchergilde Gutenberg bietet schön gestaltete Bücher und Vorzugsausgaben zu erschwinglichen Preisen an. Die Hamburger Traditionsfirma Schmedt hat alles, was zum Buchbinden benötigt wird – während der Messe können Sie Ihren Namen auf ein Notizbuch prägen lassen.

Im ersten Obergeschoß sind die Kollegen der Grafischen Abteilung aktiv: Schriftguß, Holzlettern-Herstellung, Hand- und Maschinensatz sowie der Buchdruck auf verschiedenen Maschinen werden anschaulich erklärt und vorgeführt. Natürlich auch die neue Errungenschaft: das funktionsfähige Modell einer Rotationsmaschine für den Buch- und Tiefdruck.

Durch die Renovierung des Torhauses bedingt, befindet sich nun auch die Steindruckerei im ersten Obergeschoß. Die Radierwerkstatt erreichen Sie über das Treppenhaus im 1 1/2 Stockwerk.

Jürgen Blanke erläutert die Besonderheiten des Lichtdrucks anhand von Leihgaben des Druckmuseums Leipzig.

13.00 – 16.00 Uhr Vorführung an der Holzletternfräse mit Daniel Janssen

Der Eintritt beträgt 12.- Euro (ermäßigt 9.- Euro), darin enthalten ist das aktuelle Messe-Magazin. Zusätzlich erhalten Sie einen Lageplan mit weiteren Informationen.

Die schönste Messe für Erlesenes auf Papier wird um 17 Uhr im Museum der Arbeit eröffnet. Auch die Grafische Werkstatt wird zu dieser Zeit mit Vorführungen dabei sein und das opulente Messe-Magazin (96 Seiten mit vielen Abbildungen, Fadenheftung und einer originalen Buchdruck-Beilage und einem Buchdruck-Umschlag) gibt es zur Eintrittskarte dazu.

Alte Fabrik:

60 Künstler und Editionen zeigen ihre erlesenen Werke in den zwei Stockwerken der „Alten Fabrik“ des Museums der Arbeit. Catarina Sonn Kaaren und Natan Kaaren (nightcloudpaper/Italien) schöpfen von Hand Büttenpapier. Bernhard Dorn bietet mit »Drucken & Lernen« wunderbare Geschenkpapiere und allerlei Zubehör für den Buchdruck an.

Neue Fabrik:

Im Erdgeschoß der „Neuen Fabrik“ erläutern die Meister der Einbandkunst ihre exzellenten Einzelstücke. Die Büchergilde Gutenberg bietet schön gestaltete Bücher und Vorzugsausgaben zu erschwinglichen Preisen an. Die Hamburger Traditionsfirma Schmedt hat alles, was zum Buchbinden benötigt wird – während der Messe können Sie Ihren Namen auf ein Notizbuch prägen lassen.

Im ersten Obergeschoß sind die Kollegen der Grafischen Abteilung aktiv und führen durch die Welt des Buchdrucks.

Der Eintritt beträgt wegen des kürzeren Messetags 9.- Euro, darin enthalten ist das aktuelle Messe-Magazin. Zusätzlich erhalten Sie einen Lageplan mit weiteren Informationen.